Unsere Philosophie

Wir sind eine Genossenschaft mit 12.498 Mitgliedern (Stand: 31.12.2016). Wir kaufen Waren ein und verkaufen an Mitglieder und Kunden. Im Mittelpunkt stehen unsere Kunden. Wir bieten Artikel des täglichen Bedarfs in optimaler Qualität und zu günstigen Preisen an. Die Spezialisierung unseres Unternehmens auf das Food-Sortiment schließt aber nicht aus, dass Sie bei uns wöchentlich wechselnde Angebote aus den verschiedensten Branchen finden. Ein weiteres Standbein haben wir mit der Vermietung, der Verpachtung, dem Erwerb und der Veräußerung von Immobilien.

Die Geschichte des Unternehmens

1872

Der Consum-Verein

Am 23. Mai 1872 schlossen sich in Althaldensleben Arbeiter zu einem Consum-Verein zusammen. Das Mitgliederverzeichnis enthielt am 31. Mai 1872 bereits 139 eingetragene Genossen. Am 27. Dezember 1900 zählte der Consum-Verein Althaldensleben 578 Mitglieder.

1945

Die Nachkriegszeit

Am 17. Dezember 1945 wurde die Konsumgenossenschaft des Kreises Haldensleben gebildet, die ihre Tätigkeit nach dem Krieg mit 6 Verkaufsstellen begann.
Im Jahre 1947 existierten bereits 17 Verkaufsstellen. Die Anzahl der Mitglieder stieg somit auf 4 525. Ende des Jahres 1947 erfolgte die Übernahme der ersten Bäckerei in Haldensleben. Im Gründungsjahr der Deutschen Demokratischen Republik 1949 stieg der Umsatz bereits auf 8 Millionen Mark an.
Die Veränderung der Kreisgrenze im Juni 1950 führte zur Erweiterung der Konsumgenossenschaft um Verkaufseinrichtungen aus 20 Ortschaften.

Am 21. September 1952 fand die Gründungsversammlung der Konsumgenossenschaft Kreis Haldensleben eGmbH statt.

1953

Gründung der Genossenschaft

Im Juni 1953 wurden der Konsumgenossenschaftsverband Haldensleben,die Stadt-Konsumgenossenschaft Haldensleben I und sieben Dorf -Konsumgenossenschaften gegründet.

1960

Die Anfänge

Das erste Ländliche Einkaufszentrum ( LEZ ) öffnete 1962 in Erxleben. Im Jahr 1966 gehörten zur Konsumgenossenschaft neben den juristisch selbstständigen Stadt- und Dorf - Konsumgenossenschaften auch die Betriebsteile Produktion mit den Bäckereien in Haldensleben, Weferlingen, Erxleben, Ivenrode, den Fleischereien in Weferlingen und Groß Santersleben sowie die Eisproduktion in Haldensleben, der Betriebsteil Gaststätten und die Buchungsstation. Beschäftigt waren zu dieser Zeit fast 1 000 Mitarbeiter.

1970

Die Entwicklung

Die Mitgliederzahlen stiegen 1970 auf 18 813, das bedeutete, dass 75 % der Haushalte des Kreises in der Konsumgenossenschaft organisiert waren. Die Stadt - und Dorf- Konsumgenossenschaften wurden aufgelöst und am 01. Januar 1971 entstand die Konsumgenossenschaft Kreis Haldensleben. Das Versorgungszentrum 'Roland', zu dem ein 'Kontakt' Kaufhaus und eine Großgaststätte mit Bar und Hotel gehörten, wurde am 7.Oktober 1979 - Tag der Republik - eröffnet.

1990

KONSUM ‚Optimal-Kauf‘ eG Haldensleben

Am 1. Juli 1990 schlossen sich die Konsumgenossenschaften der Kreise Haldensleben und Wolmirstedt zu einer Genossenschaft - der KONSUM 'Optimal-Kauf' eG Haldensleben zusammen.
Die Mitgliederstärke lag zu diesem Zeitpunkt bei 29 737. In 229 Verkaufsstellen, 47 Gaststätten und der Verwaltung waren 1 571 Personen beschäftigt.
Bis zum 30. September 1992 kam es zur Schließung von 173 Verkaufsstellen und 46 Gaststätten und damit zur Entlassung von 1 382 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

1997 - im Jahr des 125-jährigen Jubiläums - gehörten zur KONSUM 'Optimal-Kauf' eG Haldensleben 37 Lebensmittelmärkte mit 175 Beschäftigten und 20 000 Genossenschaftsmitgliedern.
1999 wurde die Umrüstung der NP-Märkte auf Scannerkassen abgeschlossen. Dieses Jahr war geprägt durch die Vorbereitungen auf das Jahr 2000.

2000

Das neue Jahrhundert

Der Start in das neue Jahrhundert verlief ohne Probleme.
Das Roland - Kaufhaus in Haldensleben wurde 2001 geschlossen. Am 6. Dezember 2001 wurde im Erdgeschoss ein Niedrigpreismarkt eröffnet. Unser erster Niedrigpreismarkt in Erxleben feierte nach umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen im Oktober sein 10-jähriges Jubiläum. Unser Gründerhaus in Haldensleben II wurde wegen notwendiger Straßenverbreiterungsmaßnahmen verkauft und abgerissen.
Die EURO-Umstellung verwandelte auch unsere Märkte zu 'Wechselstuben' der Nation. Im Verwaltungsgebäude wurde 2002 ein Museum zur Konsumgeschichte eingerichtet. Der NP-Markt in Barleben wurde 2006 zu einem modernen E neukauf-Markt mit einer Verkaufsfläche von 1.200 m² erweitert und ist fortan der größte Markt unserer Genossenschaft. Weitere Erweiterungen folgten in Hohenwarsleben (E aktiv Markt) sowie in den NP-Märkten Westeregeln, Fleetmark und Flechtingen. In Wolmirstedt und in Eichenbarleben sind in den Jahren 2008 und 2009 neue NP-Märkte errichtet worden.

2010

Modernisierung und Erweiterung

2011 zieht der NP-Markt Calvörde in einen neu gebauten Markt um. Die Sparte Immobilien wird 2011 durch den Bau eines Wohn- und Geschäftshauses im Breiteweg in Barleben, sowie mit dem Bau von zwei Mehrfamilienhäusern im Holtenhof in Barleben im Jahr 2015 ausgebaut.

Unsere Standorte

An 22 Standorten in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen betreiben wir 23 Märkte in verschiedenen Vertriebsformen. Dazu zählen NP-Märkte, EDEKA-Märkte und ein traditioneller Konsum. Zu den Filialen

Webdesign/TYPO3: BUFF! Meine Werbeagentur GmbH